Aktivitäten der usu

Ukrainischer Seniorenverein ist eine Organisation, deren Mitglieder alle ihre Lebenserfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten zugunsten allen Altersgruppen auswerten, vor allem - älteren Bürgern. Dies ist eine Organisation, wo die Menschen vereint sind, um für einen echten Wandel in ihrem Leben zu kämpfen.

 

Man nennt uns scherzhaft eine Rentnergewerkschaft. Das hat seine Erklärung: jedes unserer Programme ist auf den bestimmten Nutzen für den Rentner, auf seine reale Lebensqualitätsverbesserung gerichtet.

 

Nachdem wir vom Anfang unserer Tätigkeitan der Diskrimienierung der Senioren entgegentreten sind, verwirklichen wir unsere Programme auf solche Weise, damit sie den älteren Generationen in Wort und Tat helfen, die Auswirkungen der Altersdiskriminierung in allen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit zu beseitigen. Man kann also über unsere Programme sagen, sie sind eine Reaktion auf diskriminierende Beschränkungen für diejenige, die zur so genannten „Gruppe 50 plus“ gehören. Nämlich in dieser Altersgruppe (Personen im Vorrenten- und Rentenalter) lässt sich diese Diskriminierung erkennen.

 

USV erhielt (und immer noch erhält) zahlreiche Beschwerden der Senioren, dass die Banken ihnen Kredite verweigern. Die Mitglieder von USV  haben dann eine eigene Finanzinstitution gegründet – die Erste Ukrainische Kredit-Gewerkschaft, die keine Altersbegrenzungen hat.

 

Der Großteil der Gesellschaft (dieselbe Gruppe „50 plus“ – praktisch jeder dritte in der Ukraine) leidet an minderwertige medizinische Betreuung, und Versicherungsgesellschaften verhalten sich zu den Senioren nach dem Prinzip: „Einen Rentner zu versichern ist dasselbe wie die Versicherung eines brennenden Hauses“. Um die Seniorendiskriminierung im Bereich der Gesundheitsfürsorge zu bewältigen, haben wir das Programm der erschwinglichen Krankenversicherung vor ein paar Jahren entwickelt, die Erste Versicherungsgesellschaft geschafft, die ihre Tätigkeit im hintersten Winkel startete, wo es am schwierigsten ist, die rechtzeitige und qualifizierte medizinische Hilfe zu erhalten.

 

Ebenso gegen die Diskriminierung älterer Menschen ist auch unser Programm „Erschwingliches Wohnen“ gerichtet. Ein fünfstöckiges Haus legend, haben wir im Voraus geplant, dass sich die Rentner einen Teil der Wohnungen zu verbilligten Preisen anschaffen können.

 

Die Nichtregierungsorganisation „Ukrainischer Seniorenverein“ wurde am 17. Oktober 2000 registriert, worüber das Justizministerium der Ukraine das Zeugnis № 1504 ausstellte.

 

Bevor das Ziel und die Hauptaufgaben zu bestimmen, haben wir uns mit der Welterfahrung und der Tätigkeit nationaler Seniorenvereine in verschiedenen Ländern  Europas, den USA, Kanada, Russland vertraut gemacht.

 

Was sofort abgelehnt wurde, war die Anpassung einer politischen Partei, Reden nach dem Munde diesen oder anderen politischen Vereinigungen.

 

Diejenige Nichtregierungsorganisationen, die diesen Weg gewählt haben, erwiesen sich als unfähig der Gesellschaft zu dienen und sind aus dem Rennen ausgestiegen. Der USV hat mit der Gründung von kleinen Vereinigungen in allen Gebieten und Regionalzentren der Ukraine begonnen, dann 14 regionale Niederlassungen vorschriftsmäßig legalisiert. Es gibt heute 16 solche (legalisierte) regionale Niederlassungen. Die Entwicklungsprioritäten des Vereins sollen natürlich anderes bestimmt werden.

 

Den Weg in die Gesellschaft suchend, haben wir uns für immer entschieden, um das Geld beim Staat nicht zu bitten, und wir haben uns an diese prinzipielle Einstellung zu den Beziehungen mit dem Staat für 12 Jahre der Tätigkeit von USV gehalten. Wir  lassen uns gerne den lokalen Behörden bei der Umsetzung unserer Programme in verschiedenen Regionen der Ukraine helfen. Wir sind bereit, auch weiterhin mit den staatlichen Behörden im sozioökonomischen, kulturellen und Bildungsbereich zusammenzuarbeiten.  Wir werden aber um das Geld aus dem Staatshaushalt nicht bitten.

 

Es wurde in der Presse viel über den Missbrauch der humanitären Hilfe und verschiedene Schacher mit den Wirtschaftsgütern, die aus dem Ausland wie humanitäre Hilfe geliefert wurden, geschrieben. Es wurde uns mehrmals vorgeschlagen, die humanitäre Hilfe aufzunehmen und zu verteilen, auf einen möglichen Nutzen dabei hinweisend. Wir haben darauf entscheidend verzichtet und sehen in der Zukunft solche Tätigkeit auf Dauer nicht vor, weil das Prinzip der kostenlosen Verteilung von Wirtschaftsgütern, unserer Meinung nach, soziale Probleme real nicht löst. In dieser Hinsicht imponiert uns das Prinzip zu den Zeiten des frühen Christentums: es ist besser, dem Armen das Fischen beizubringen, als ihm immer wieder Fisch zu schenken.

 

Das Motto der Vereins  am Anfang  war der Spruch: HILF DIR SELBST!

 

Bald haben wir einen anderen Spruch gewählt: ZUSAMMEN SIND WIR STARK. Man kann nur durch die gemeinsamen Anstrengungen von Millionen von älteren Bürgern eine tatsächliche Verbesserung unseres Lebens erreichen.