загрузка...
Blogs
Dziobak Volodymyr Dziobak Volodymyr РОЗДУМИ ПРО НАДВАЖЛИВЕ або ЧОМУ НАШІ ОЛІГАРХИ СТАЛИ МОГИЛЬЩИКАМИ НИНІШНЬОЇ УКРАЇНИ

Головним інструментом нинішніх олігархів є безправний люмпен, який живе на подачках від держави, на грані фізичного виживання. Ось чому значна частина пенсіонерів є найкращим їх електоратом, який і допомагає часто приводити до влади їх ставлеників. Для малого і середнього бізнесу сьогодні закриті економічні ліфти у цілих галузях економіки, бо з кожним роком сфери зацікавленості олігархії збільшуються, перекриваючи кисень усім іншим.

Alle Blogs
DER BLOCK DES VERFASSERS
Alle Spalten author
Anträge der USU
ВИМАГАЄМО ІНДЕКСАЦІЇ НАШИХ ПЕНСІЙ!!!
2 Details Vorschläge unterbreiten
Umfrage
{}

Wirklich "schmutziges Geld"

Schriftgröße verkleinern Decrease font
teilen
Seite drucken

Banknoten erschienen zuerst im Osten, aber sie kamen in Umlauf in den europäischen Ländern erst im 17. Jahrhundert.  Es war viel einfacher, mit Banknoten zu bezahlen, weil einer kein schweres Geldbeutel mit Metallmünzen tragen musste. Aber niemand wusste damals , wie gefährlich sie waren. Wie konnten Sie erfahren, dass das Papiergeld  Herd von Mikroben wird.  

Eine riesige Zahl von Mikroorganismen „lebt“ auf unseren Händen, ungefähr 800 Millionen. Und diese Liste wird ständig aktualisiert und verändert sich: draußen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln und so weiter. Alles, was wir berühren, kann potenziell gefährlich sein und Geld ist dabei an der Spitze der Liste.

Im Durchschnitt ändert eine Banknote ihren Besitzer ca. fünfmal innerhalb eines Tages. Die wird von einem zu einem anderen Menschen gegeben, in Kassen gehalten , man lässt sie auf schmutzige Böden fallen. Als Ergebnis häuft sich eine Schmutzschicht  auf Banknoten auf, die eine ideale Umgebung für das Leben und die Fortpflanzung von verschiedenen Mikroorganismen wird (apropos, je höher die Wertbezeichnung einer Banknote, desto sauberer die ist, weil sie von einer kleineren Anzahl von Besitzern benutzt wird).

Wir "ziehen" uns Viren, Pilzsporen, verschiedene Bakterien zu, ohne es sogar zu merken. Der verbreitetste und unschuldigste "Mikroorganismus auf Geld" ist die faule Mikrobe Proteus, die Vergiftung verursachen kann. Erreger von Ruhr, Typhus, Salmonellen, Hepatitis, pathogenen Staphylokokken und Streptokokken sowie Eier von Eingeweidewürmern können auf den meisten Banknoten (insbesondere während warmer Monate) leicht gefunden werden.   Auf vielen von denen siedeln sich Pilzsporen wie z.B. Candida an, indem sie   nicht nur Hautkrankheiten und Schleimhauterkrankungen, aber auch innere Krankheiten verursachen. 

 Das ärgerlichste ist, dass viele durch Pilze verursachte Krankheiten  noch nicht ausreichend von Ärzten erforscht worden sind und als Resultat sind Ärzte unfähig, eine effektive Behandlung zu bieten.

Wissenschaftler glauben, dass es für Ansteckung genug wäre,  eine Banknote in der Hand zu halten und dann sofort mit ungewaschenen Händen essen zu gehen. Manchmal könnte es genug sein, sich das Gesicht und die Lippen mit der Hand berühren zu lassen. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können auch  durch die beschädigte Haut und Schleimhaut infiziert werden.

"Mikroorganismen auf Geld" sind insbesondere gefährlich für Menschen mit einer geschwächten Immunität, für ältere Personen und Kinder und auch für diejenige, die ständig in Kontakt mit Geld stehen und zwar: Kassierer, Verkäuferinnen, Arbeiter bei Wechselstuben, Kellner, Buchhalter.

Wie kann man sich vor Infektionen schützen? Ärzte glauben, dass das wichtigste ist,  sich an Gesundheitsregeln zu halten. Wenn Sie schon Geld in der Hand gehalten haben, waschen Sie dann gründlich  Ihre Hände mit Seife und Wasser. Mikroben, die auf Geld übertragen werden, können in den Körper durch kleine Hautverletzungen durchdringen. Daher sollen wir  dem Zustand unserer Hände besondere Aufmerksamkeit schenken. z.B. Es wird Kassierern empfohlen, in Handschuhen zu arbeiten.

In der Ukraine wird das Verfahren zur Desinfektion des Geldes noch nicht durchgeführt, obwohl dies in einigen Ländern bereits eine übliche Sache ist.  Zu wirksamen Methoden gehören auch Behandlung von Banknoten mit Ozon, ultravioletter Strahlung, Erwärmung bis zu einer bestimmten Temperatur (Japan entgiftet Banknoten durch Erwärmung bis zu 200 °C in Geldautomaten. Dadurch werden die meisten Mikroorganismen zerstört, ohne einen Geldschein zu beschädigen). Amerikanische Wissenschaftler schlugen vor, das Papier zum Gelddrucken mit speziellen antiseptischen Flüssigkeiten zu bearbeiten, um Bakterien auf der Oberfläche von Banknoten zu töten. Und die Regierung von Indien beschloss, Erfahrungen anderer Länder, wie Australien und Neuseeland zu übernehmen, in denen  gewöhnliches Papiergeld durch Plastikgeld  erfolgreich ersetzt worden war.

Einige Forscher schlugen zusätzlich vor, Kredit- und Debitkarten als eine sicherere Alternative zu Papiergeld zu benutzen.

Zusätzlich zum Thema

Experten haben herausgefunden, dass das schmutzigste Geld in der Welt die indische Rupie und der US-Dollar ist. Ihrer Meinung nach lässt sich ein hohes Niveau der Verschmutzung des Dollars durch die Geographie des Verbrauchs erklären; beim Rundgang um die Welt herum sammeln die Banknoten Mikroben von den entferntsten Ecken der Erde. Eine sensationelle Ankündigung wurde von amerikanischen Forschern gemacht, die behaupteten, dass sie Kokain auf meisten amerikanischen Geldscheinen gefunden hatten, weil Drogendealer und  Pulverliebhaber  Banknoten zu bestimmten Zwecken gebrauchen. Deswegen sind mit Kokain bedeckte Geldscheine in so vielen Ländern verbreitet.

Unter den europäischen Ländern haben Dänemark und Schweden die schmutzigste Währung. Beim Gelddrucken wird in Dänemark eine spezielle Beschichtung aufgetragen, die einen hygienischen Schutz gegen Mikroorganismen gewährleistet. 

Dana Sulymenko

Sonderberichterstatter der USU.

Return to list